Advent im Wald

AdventWald

Den Advent einmal in einer konsumarmen Umgebung in der Natur feiern, das macht Kindern Freude und erfüllt sie nach getaner Arbeit mit Stolz.

Seit einigen Jahren geht die Unterstufe der Brabeckschule zusammen mit ihren Lehrerinnen, Frau Stoeck-Schmalor, Frau Naber und Frau Marker jeden Montag bis zum Mittag in den Wald. Der Gang in den Wald findet bei jedem Wetter und unabhängig von der Jahreszeit statt. Es werden unterschiedliche Stellen im Wald aufgesucht, an denen die Schüler an diesem Tag verweilen.  Jeder dieser Stellen hat für die Schüler einen besonderen Reiz. Es sind ein Platz am Bach, eine Kyrillfläche, eine Waldlichtung und ein Platz im Fichtenwald.

Es gibt viele gute Gründe mit Kindern den heimischen Wald aufzusuchen. An erster Stelle stehen die Auseinandersetzung und der Umgang mit der Natur.  Die Schüler erkunden und erschließen den Wald mit allen Sinnen. Sie hören, sehen, fühlen, riechen, schmecken, bewegen sich und machen dabei vielfältige  Erfahrungen.

So sollen einerseits vielerlei grob- und feinmotorische Erfahrungen gemacht werden, die sie in späteren Situationen abrufen können. Andererseits soll ein stärkeres Umweltbewusstsein unserer Kinder erreicht werden und dafür ist es unabdingbar, bereits im frühen Kindesalter eine stärkere emotionale Bindung an die Natur und damit auch einen bewussten Umgang mit ihr zu schaffen.

So wurden letzten Montag Äste, die der letzte Sturm von den Bäumen gefegt hatte, von den Kindern gesammelt und zu einem sehr großen Adventskranz gelegt und mit vier Kerzenlichtern bestückt (siehe Foto). Zum Schluss lauschte man einer kleinen Adventsgeschichte und sang noch ein Adventslied.

... und im Sommer gab es ....

Presse 2013 07 12